Bau mit uns ein  Klo in Ruanda!

Jetzt Spenden!

Wirksame Hilfe - Eine Latrine für die Kinder von Cympindu 

Liebe Freunde, könnt ihr uns helfen, auch eine Latrine für unsere Schule zu bauen? Als diese Anfrage von Kanyindi Thereza aus Ruanda kam, der Direktorin der Cympindu Elementary School im Südwesten des Landes – wo das Österreichische Rote Kreuz bereits Wasserleitungen wieder instandgesetzt hatte – war klar, dass wir das schaffen wollen:

Damit Kinder in der Schule ein Klo benutzen können, und nicht in den Busch gehen müssen; damit sie nicht nach Hause laufen müssen, weil sie sich schämen, und Mädchen, die ihre Periode haben, einen Ort für sich haben, auch an diesen Tagen in die Schule gehen und den Unterricht nicht verpassen.

Eine Latrine ist nicht nur wichtig für die Gesundheit, sondern fördert auch den Lernerfolg und die Inklusion junger Frauen!

Ziel ist es, im Frühjahr 2020 ein Klo für die Schule in Cympindu für 674 Kinder im Alter von 5 bis 12  Jahren zu bauen. 
Ein neu betonierter Latrinenblock mit Sickergrube, Wassertank, acht Kabinen für Buben und Mädchen, einem Klo für Menschen mit Behinderung und einem Hygiene-Raum für die Menstruation kostet 5.000 Euro.

Die Freude war groß, als das Rote Kreuz die Wasserversorgung für das Dorf wiederhergestellt hat. Die Schule ist ein einfacher Ziegelbau mit Wellblechdach, Tafeln und Holzbänken. Es gibt keinen Strom. Was jetzt noch fehlt ist eine Latrine.

Jeder Beitrag ist wertvoll und kann das Leben der Kinder verbessern. Sei dabei und baue mit uns ein Klo!


Gemeinsam können wir mehr bewirken! 
Beteiligen Sie sich jetzt am Bau der Latrine!
 

Welttoilettentag  

Am 19. November ist Welttoilettentag und weltweit haben immer noch 673 Millionen Menschen keine Toilette: Das sind 76 Mal so viele Menschen, wie in Österreich leben. Sie graben ein Loch oder gehen hinter einen Busch. Das ist unhygienisch und macht krank. Jedes Jahr gibt es rund 432.000 Durchfalltote durch unzureichende Toiletten. Weltweit leben 4,2 Milliarden Menschen ohne sichere und saubere Sanitäranlagen – das ist mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung. 

Reinhard Weber: "Immer wieder werde ich am Abend oder am Wochenende alarmiert und helfe dann, auch wenn ich vielleicht nicht im Dienst bin." 

Denis Dunkl:  "Ich arbeite im Campus 21 und bin daher rasch auch tagsüber verfügbar, wenn wirklich was passiert."

Beteiligen Sie sich jetzt am Bau der Toiletten!

Jetzt Spenden!

© 2019 Österreichisches Rotes Kreuz

Infos zum Projekt

Seit 2017 ist das Rote Kreuz in der Region aktiv, hat die Wasserversorgung von acht Dörfern wiederhergestellt und Frauen geholfen, Aktivitäten zur Sicherung des Lebensunterhalts zu starten. „Im Dezember wollen wir das Projekt bis Juni 2020 verlängern“, sagt die Verantwortliche Mathilde Köck. „Es wäre also genug Zeit, um im Frühjahr eine ordentliche Latrine zu bauen. Das wäre ein tolles Weihnachtsgeschenk für die Kinder.“

Das Land im Osten Afrikas hat 12 Millionen Einwohner. Besonders im Südwesten, wo das Dorf Cympindu liegt, ist die Armut hoch und es gibt viel Mangelernährung.
- Nur rund 60 % der Bevölkerung haben Zugang zu adäquaten Sanitäreinrichtungen
- Das Risiko, Infektionskrankheiten durch mangelnde Hygiene zu bekommen, ist hoch
- 89 % der Kinder in Ruanda besuchen eine Volkschule

- von 100.000 Menschen sterben bis zu 19 aufgrund von unsicherem Wasser und mangelnder Hygiene

Fakten zu Ruanda